SPD Ginsheim-Gustavsburg beschließt Kommunalwahlliste

Buntes Team aus erfahrenen und neuen Kandidatinnen und Kandidaten

Die SPD hatte mit einem umfangreichen Hygienekonzept ihre Mitglieder zur Aufstellung der Liste und der Verabschiedung des Wahlprogramms für die Kommunalwahl 2021 eingeladen. Zahlreiche Genossinnen und Genossen folgten gerne der Einladung des Vorstandes, um einem bunten Team aus erfahrenen und neuen, jungen wie älteren Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl 2021 den Rücken zu stärken.

„Auch das Fünferteam, welches die Liste aus 26 Bewerberinnen und Bewerbern für die Stadtverordnetenversammlung anführt ist solch eine gute Mischung“, erklärt die amtierende Fraktionsvorsitzende und Spitzenkandidatin Melanie Wegling.

Auf den Plätzen 2 bis 5 folgen Ihr auf der Liste der Ortsvereinsvorsitzende Michael Schulz (2) und die Stadträtin Susanne Redlin (3) sowie mit Matthias Welniak (4) ein engagiertes und aktives Vorstandsmitglied und Dr. Martina Rautenschlein-Siehr (5) ein Neuzugang mit frischen Ideen und Impulsen für die neue Fraktion.

SPD setzt bei Kandidatenauswahl auf Erfahrung und neue Impulse

Auf der – wie schon traditionell bei der SPD – quotierten Liste folgen dann bekannte und neue Gesichter, die sich um das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler am 14. März 2021 bewerben und von denen die SPD natürlich hofft einige mehr aus ihren Reihen in die nächste Stadtverordnetenversammlung entsenden zu können.

Es sind dies Carsten Nickel, Andrea Klein-Hagelauer, Thorsten Siehr, Petra Stein-Schilling und Marcel Passet auf den Plätzen 6 bis 10 der Liste, danach reihen sich die Stadträtin Hannelore Reinheimer-Kampe, Dirk Herrmann, Ingeborg Sturm, Lukas Bunke, Ercan Tan, Torsten Reinheimer und Thorsten Redlin auf die aussichtsreichen Plätze der Liste ein.

Ihnen folgen mit Erich Klein, Norbert Lindemann, Andreas Gand, Mahmut Kay, Simon Cumbi und Xun Gui weitere Aktivposten aber auch weniger bekannte Gesichter aus Vorstand und Fraktion.

Natürlich dürfen auch die bekannten Gesichter, die aus Solidarität und Unterstützung der Politik der örtlichen SPD ins Rennen um Stimmen für die Sozialdemokraten gehen, nicht auf der Liste fehlen. So schließen das Seniorenbeiratsmitglied Klaus Emde, der Bürgermeister a.D. Richard von Neumann und Landrat a.D. Enno Siehr den umfangreichen Wahlvorschlag der Genossinnen und Genossen in Ginsheim-Gustavsburg.

Wahlprogramm als „Baukasten“

Einen neuen Weg geht die SPD mit Ihrem am gleichen Abend beschlossenen Wahlprogramm. Unter dem Slogan „Es ist Deine Stadt“ formuliert man Vorschläge, wie die aktuellen Themen in der Stadt, darunter natürlich das Altrheinufer in Ginsheim und die Sport- und Kulturhalle in Gustavsburg aber auch Themen wie Klimawandel und gutes Wohnen gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern zu vernünftigen und anerkannten Lösungen gebracht werden können und die im Wahlkampf mit guten Anregungen und Ideen erweitert werden sollen.

„Mit der sich wiederholenden Kapitelüberschrift ‚Wir wollen für Dich…‘, möchten wir den Wählerinnen und Wählern bewusstmachen, dass wir ehrenamtlichen Kommunalpolitiker unsere Arbeit nicht aus Selbstzweck machen, sondern dass wir nur gemeinsam mit allen Beteiligten zu guten Lösungen für eine lebens- und liebenswerte Stadt kommen!“, macht Ortsvereinsvorsitzender Michael Schulz deutlich, warum nicht nur eine hohe Wahlbeteiligung am 14. März 2021 wichtig ist, sondern auch ein dauerhaftes Interesse und Engagement aller Bürgerinnen und Bürger für die Zukunft der Stadt.

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter

Mehr zu diesem Thema

Sozialdemokraten blicken auf das neue Jahr

Vertreter der SPD Ginsheim-Gustavsburg haben zu Jahresbeginn in einem Pressegespräch einen Ausblick auf ihre politische Arbeit im neuen Jahr gegeben. „Die Umsetzung der von einer großen Mehrheit getragenen Sport- und Kulturhalle wird einer der ersten Aufgaben im Jahr 2022 sein“, betont die SPD Fraktionsvorsitzende Melanie Wegling gegenüber der Presse.